Überblick: RTX64 und RTX - IntervalZero RTOS Platform

Überblick: RTX64 und RTX

RTX64 und RTX Echtzeit Erweiterungen von IntervalZero machen aus Windows ein RTOS

RTX RTOS Platform Architecture RTX RTOS-Plattformarchitektur
RTX RTOS Platform Architecture RTX Produktbeschreibung

windows10iot_german560

Mit RTX64 und RTX von IntervalZero wird aus Windows ein Echtzeit Betriebssystem (RTOS). RTX64 kann für bis zu 63 Kerne skaliert werden und ermöglicht so zweckbestimmte Echtzeitverarbeitung.

Echtzeitanwendungen unter 64-Bit-Windows mit RTX64 können, abhängig vom tatsächlich vorhandenen physikalischem RAM Speicher, auf bis zu 128 GB nicht ausgelagerten Arbeitsspeicher zugreifen. Der „Non-Paged“ Arbeitsspeicher bei 32-Bit-Windows Systemen ist dagegen auf 2 GB begrenzt und die 512 GB physkalisch möglichen Speichers von 64-Bit-Windows stellen den auf 4 GB begrenzten Speicher von 32-Bit-Windows weit in den Schatten.

Für komplexe, verbundene und integrierte Systeme, welche die Vorteile der erstklassigen Windows-HMI nutzen möchten, aber auch Determinismus und harte Echtzeit erfordern, erweitern RTX64 und RTX das Windows-System in ein RTOS. Wo Windows Timer mit einer maximalen Auflösung, d.h. einer kleinsten Granularität, von 1000 μs (1 Millisekunde) bietet, senken RTX64/RTX diese auf 1 μs, soweit dies von der Hardware unterstützt wird.

RTX64 und RTX erweitern die Fähigkeiten des Windows-Betriebssystems – ohne den Windows HAL (Hardware Abstraction Layer) zu ändern oder zu modifizieren – und ermöglichen Determinismus und hartes Echtzeitverhalten, ohne die bei Virtualisierungsansätzen vorhandenen Latenzen und dort zu verwendenden, unnötig komplizierten, prozessübergreifenden Kommunikationsschemata.

RTX64 ist eine entscheidende Komponente der IntervalZero RTOS-Plattform, bestehend aus x86 und x64 Mehrkern-Multiprozessoren, Windows und Echtzeit-Ethernet (z.B. EtherCAT oder PROFINET), die Echtzeit Hardware wie DSPs übertrifft und Entwicklungskosten für Systeme, die Determinismus oder harte Echtzeit erfordern, radikal verringert.